Geschichte

Im Jahr 1931 wagte Walter Griem den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnete an der Strasse Alte Schmiede, im damals noch preußischem Kreis Stormarn gelegenen Bergstedt eine Werkstatt. Bergstedt war zu dieser Zeit noch sehr Landwirtschaftlich geprägt mit einer Einwohnerzahl von ca. 1300 Menschen Dadurch befasste sich Walter Griem anfänglich mit der Reparatur von Fuhrwerken und Landwirtschaftlichem Gerät. Er führte die Werkstatt durch die schweren Zeiten der Kriegs und Nachkriegs Jahre. Durch Kompetenz und Qualität und letztendlich Weitblick auf die zunehmende Motorisierung entwickelte sich der als Schmiede eröffnete Betrieb zu einer erfolgreichen Autowerkstatt.

Am 1.1.1971 übernahm sein Sohn Paul Griem den väterlichen Betrieb. Das Ursprüngliche Gebäude wurde bald zu klein, und so wurde angebaut. Die Werkstatt hatte 1971 , 3 Mitarbeiter. 1976 begann der jetzige Inhaber Wolfgang Griem im Betrieb seines Vaters seine Ausbildung und bestand 1986 erfolgreich seine Prüfung zum KFZ Meister. Im Jahr 1995 übernahm er den Betrieb. Auch er musste die Werkstatt bald um einen Anbau vergrößern.

Heute beschäftigt die Fa Griem 8 Mitarbeiter.

Wie seit ca. 80 Jahren auch wenn Bergstedt jetzt ein Stadtteil von Hamburg mit fast 10.000 Einwohnern ist, zeichnet sich die Fa. Griem durch Kompetenz und Qualität aus.

 

 Werkstatt: Technik im Wandel der Zeit

Elektrische Stahlsäge Bj.1959 (Technik gebaut für die Ewigkeit)
Gutmann. Werkstatttester der Gegenwart
Die Fa. Griem verfügt über ein umfangreiches gepflegtes Ersatzteillager für häufige Reparaturen. Seine leistungsfähigen Lieferanten liefern täglich über 100.000 verschiedene Ersatzteile, damit fast jede Reparatur zeitnah durchgeführt werden kann